Über uns

Das Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit wurde im Dezember 2017 von studentischen Teilnehmer*innen des zweiten Symposiums des Zukunftsforums Public Health ins Leben gerufen. Das Ziel war und ist, eine Plattform zu schaffen, die nachhaltigen Austausch und Vernetzung zwischen Studierenden, Nachwuchskräften und an Nachwuchsförderung Interessierten mit diversen Hintergründen und Interesse für Themen und Aspekte der Öffentlichen Gesundheit (Public Health) in Deutschland und darüber hinaus fördert.

Strukturen und Organisation

Der Austausch im Nachwuchsnetzwerk erfolgt über einen gemeinsamen Emailverteiler, über den Informationen zu aktuellen Entwicklungen im Bereich Public Health in Deutschland, einschlägigen Kongressen und Seminaren, Aufrufe zu gemeinsamen Arbeitsgruppen und Journal Clubs, interessante Forschungsangebote sowie aktuelle Veröffentlichungen geteilt werden. Darüber hinaus finden neben der Kommunikation über den Emailverteiler alle zwei Monate Telefonkonferenzen für alle Interessierten statt, in denen aktuelle Themen und die weitere Entwicklung des Nachwuchsnetzwerks diskutiert und die Tätigkeiten der Arbeitsgruppen besprochen werden. Aktuell bestehen Arbeitsgruppen zu den Themen „Gesundheit. Umwelt. Nachhaltigkeit“ und „Berufswege“. Treffen des Nachwuchsnetzwerks finden auf lokaler Ebene und am Rande von Kongressen statt.

Die Organisation des Nachwuchsnetzwerks erfolgt durch einen Koordinierungskreis, der auf Grundlage einer gemeinsamen Satzung gewählt wurde.

Das Nachwuchsnetzwerk steht allen Personen mit Interesse an Öffentlicher Gesundheit offen, die sich als Nachwuchs identifizieren oder an Nachwuchsförderung interessiert sind. Damit zeichnet sich das Nachwuchsnetzwerk durch einen hohen Grad an Multi- und Interdisziplinarität aus. Diese Besonderheit soll – im Sinne des Health-in-All-Policies-Ansatz – die Grundlage für eine interdisziplinäre Arbeitsweise an Herausforderungen der Öffentlichen Gesundheit bieten. Initiativen für Treffen, neue Arbeitsgruppen oder gemeinsame Projekte und (Positions-)Papiere sind herzlich willkommen und können von allen Mitgliedern angestoßen werden.


Aktivitäten

Ein wesentliches Ziel des Nachwuchsnetzwerks ist die Begleitung des gegenwärtigen Reform- und Entwicklungsprozesses der Öffentlichen Gesundheit in Deutschland. Eine erste gemeinsame Stellungnahme, in der Nachwuchsperspektiven auf den Reformprozess dargestellt und Forderungen bezüglich der weiteren Ausgestaltung dieses Prozesses formuliert wurden, ist im Dezember 2018 in der Zeitschrift „Das Gesundheitswesen“ veröffentlicht worden. Darin fordern die Autor*innen aus dem Nachwuchsnetzwerk unter anderem die Stärkung interdisziplinärer Schools of Public Health, die Schaffung berufsqualifizierender Aus- und Weiterbildungsangebote für Absolvent*innen dieser Studiengänge und ein aktiveres Einbringen der wissenschaftlichen Fachgemeinde in gesundheitspolitische Debatten (Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit, 2018).

Einen weiteren Debattenbeitrag präsentierte eine Arbeitsgruppe aus dem NÖG im Frühjahr 2019 in Form eines Diskussionspapiers zur Public-Health-Strategie für Deutschland. Dieses wurde im Nachgang des dritten Symposiums des Zukunftsforums Public Health veröffentlicht und basiert auf den Ergebnissen des 1. NÖG-Treffens, welches im Kontext des Symposiums veranstaltet wurde. Das Papier skizziert Gedanken zur Zielsetzung, den methodischen Grundprinzipien sowie Arbeitsschritten für den Prozess der Entwicklung einer deutschen Public-Health-Strategie. Eine gemeinsame Verständigung auf diese Elemente und ein klarer Fahrplan sind aus Sicht der Autor*innen essentiell für den Erfolg des Strategieentwicklungsprozesses.


Die offizielle englische Bezeichnung des NÖG lautet „German Network of Young Professionals in Public Health“. Seit April 2020 ist das NÖG offizieller Partner von EUPHAnxt, einem Netzwerk für Studierende und Nachwuchskräfte welches Teil der European Public Health Association ist.