Mentoring Programm

Das diverse Betätigungsfeld und die Vielzahl an möglichen Berufswegen im Bereich der öffentlichen Gesundheit stellen Interessierte und Involvierte häufig vor Entscheidungssituationen. Über ein Peer-Mentoring-Programm möchten wir einen strukturierten Austausch zwischen ratsuchenden und ratgebenden Personen ermöglichen und Entscheidungsfindungsprozesse unterstützen. Über den so entstehenden Wissens- und Erfahrungstransfer kann der Netzwerkgedanke des NÖG weiter gestärkt werden. Das Angebot richtet sich an alle NÖG-Mitglieder. Weitere Informationen sind weiter unten sowie in den FAQs zusammengefasst.

Wie ist der Ablauf des Mentoring-Programms?

Das Programm soll primär Entscheidungsfindungsprozesse zu Berufswegen in Public Health durch einen strukturierten Austausch zwischen einer ratsuchenden Person (Mentee) und einer beratenden Person (Mentor:in) fördern. Mögliche Anlässe können die Suche nach einem geeigneten Masterstudienplatz, die Suche nach einem Arbeitsplatz nach Abschluss der ersten Ausbildung oder auch beabsichtigte Wechsel zwischen verschiedenen Arbeitsfeldern (z.B. von der Forschung in den ÖGD oder umgekehrt) sein. Das Mentoring-Programm stellt jedoch ausdrücklich keine Stellen- oder Partnerschaftsvermittlung dar.

Über einen Zeitraum von sechs Monaten hinweg sind insgesamt fünf Treffen vorgesehen. Es wird empfohlen, die drei zentral festgelegten Termine zum Kennenlernen sowie zum Austausch innerhalb der Mentoring-Kohorte um zwei weitere selbstorganisierte Termine im Tandem zu ergänzen.

Aktuell erreichen uns deutlich mehr Bewerbungen auf Seiten der Mentees als für die Rolle als Mentor:innen. Somit freuen wir uns besonders über Expert:innen, die sich in der Lage sehen ratsuchenden Personen durch einen gemeinsamen Austausch zur Seite zu stehen. Mentor:innen können selbst noch im Studium oder bereits im Berufsleben tätig sein. 

Weitere Infos sind in den FAQs zu finden. Bei Fragen oder Anmerkungen zum Programm freuen wir uns über eine Nachricht an mentoring@noeg.org